Eine einheimische Minzeart, die an bewachsenen Seeufern, in Röhrrichten und auf Feuchtwiesen anzutreffen ist. Gern besiedelt sie auch die Ränder von Gartenteichen, selbst in schattiger Lage. Alle oberirdischen Pflanzenteile verströmen ein intensives, charakteristisches Minzaroma. Sie können zu Tees verwendet werden, die jungen Blättchen auch gern an Salate oder aufs Brot. Die blauvioletten Blüten der Wasserminze ziehen im Sommer viele Insekten an.

Kleine lateinische Namenskunde
aquáticus = Wasser-
Latein. Name:Mentha aquatica
Pflanzenfamilie:Lippenblütengewächse
Deutscher Name:Wasser-Minze
Lichtansprüche:Sonne bis Schatten
Wuchshöhe:80 cm
Blütezeit:VII-X
Blütenfarbe:rosalila
Lebenszyklus:Ausdauernd
Winterhärte:Winterhart
<< zurück zur Liste
Heilpflanze 
Würzpflanze 
Teepflanze 
Färbepflanze
Essbare Pflanze
Grünkost, Blattgemüse 
Knollen-, Wurzelgemüse
Gemüsefrucht
essbare Blüten
Duftpflanze
Blütenduft
Aromatisches Laub 
Räuchermittel