>> alle Bilder vergrößern

Die Baumwoll-Seidenpflanze stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika. Mit ihren weißen Blüten und den auffälligen Balgfrüchten stellt sie eine recht exotische Erscheinung dar. Ihre Blätter sind wichtige oder alleinige Nahrungspflanze für die Raupen des orange-schwarzen Monarchfalters. Für den Menschen sind alle Pflanzenteile giftig, sie enthalten Herzglykoside. Medizinisch soll die Pflanze auch gegen Magenbeschwerden wirken und homöopathisch gegen Heuschnupfen.

Kleine lateinische Namenskunde
fruticósus = strauchig
Latein. Name:Asclepias fruticosa
Pflanzenfamilie:Seidenpflanzengewächse
Deutscher Name:Baumwoll-Seidenpflanze
Lichtansprüche:Sonne bis Halbschatten
Wuchshöhe:150 cm
Blütezeit:V-VIII
Blütenfarbe:weiß
Lebenszyklus:Strauch
Winterhärte:frostempfindlich
<< zurück zur Liste
Heilpflanze 
Würzpflanze
Teepflanze
Färbepflanze
Essbare Pflanze
Grünkost, Blattgemüse
Knollen-, Wurzelgemüse
Gemüsefrucht
essbare Blüten
Duftpflanze
Blütenduft 
Aromatisches Laub
Räuchermittel